top of page

Countdown für Pluto

Aktualisiert: 24. Aug. 2023

|Erstveröffentlichung 23.02.2023| Die ganze astrologische Welt spricht davon: Der Himmelskörper, welcher in unserem Sonnensystem seine Bahnen am weitesten draußen zieht, wechselt nach rund 15 Jahren in demselben Zeichen jetzt in ein neues, in den Wassermann.


Die Symbole für Pluto (hier schwarz) und Wassermann (hier blau). (Grafik: Elisabeth Wiesner)

Es geht um Pluto. Pluto steht für unser Entwicklungspotential. Pluto entwickelt nicht nur so ein bisschen das, was wir auf unserer ToDo-Liste haben oder hilft uns zu erreichen, was wir auf dem Schirm haben und uns vorgenommen haben. Nein, Pluto steht für Entwicklungskraft jenseits unserer bewussten Entscheidung. Mithilfe von Pluto haben wir es bis hierher geschafft. Das hätten wir mit unserem eigenen begrenzten Wissen nicht erreicht. Wir überschätzen uns selbst seit unserer Geburt in jedem Moment. Wie oft wir durch plutonische Impulse seither „Neue“ geworden sind, ist nicht zu zählen. Immer wachsen wir ein Stück über uns hinaus, wenn Pluto uns an die Hand nimmt.


Pluto ist in seiner Eigenschaft als Entwickler neuer Fähigkeiten allerdings beileibe nicht überall gern gesehen. Denn er entwickelt ALLES in uns. Wir fragen uns dabei: Brauchen wir sie wirklich, die Fähigkeit, auch allein sein zu können? Hätten wir auf die plutonische Erfahrung des Scheiterns der ein oder anderen Unternehmung nicht gern verzichtet? Brauchen wir die Fähigkeit, mit Verlusten zurecht zu kommen?

Willkommener sind andere von Plutos Gaben: Machtzuwachs, Kompetenzgewinn und die Fähigkeit, im richtigen Moment Einfluss auszuüben. Aber dann kommt Pluto wieder daher und verlangt von uns, auch Niederlagen zu verkraften. Dabei hilft er durchaus auch dabei, Freunde zu gewinnen oder die Liebe des Lebens zu finden.


Was alle plutonischen Erfahrungen gemeinsam haben: Sie lassen uns nicht kalt. Plutonische Erfahrungen bewegen uns emotional. Oft werden dabei alle Register gezogen: Scham, Schmerz, Verzweiflung, Höhenrausch und Überwältigungsgefühle jeder Art. Wir kennen das, wir haben oft gedacht, dass „DAS“ nicht sein darf oder kann. Und trotzdem haben wir bisher all „DAS“ überlebt – und oft genug wieder verdrängt. Was wir dabei meist zu wenig wahrnehmen ist, dass wir genau an diesen Erlebnissen gewachsen sind. Wir können nach Pluto mehr als vorher.


Pluto ist keine böse Kraft. Pluto guckt aber nur nicht auf unsere persönliche ToDo-Liste, auf der wir vorfreudig gesammelt haben, was uns vermeintlich zu unserem Glück noch fehlt. Nein, er guckt auf unser Horoskop und stellt fest: „Liebe Sonundso, du hast ja keine Ahnung, was in dir noch alles steckt, wenn ich auf diesen besonderen Punkt in deinem Horoskop schaue. Entwickeln wir doch mal diese Kraft, die hier drin steckt.“ Wenn Pluto beispielsweise über der Stelle ankommt, an der zum Zeitpunkt deiner Geburt dein Mond stand, erfährst du mittels Pluto, ob du dich traust, alles so zu fühlen, wie es in dir angelegt ist. Erfüllt deine Lebenssituation dich mit reichen Gefühlen? Fühlst du dich geborgen, so wie du dich in deiner Partnerschaft oder Familie eingerichtet hast? Traust du dich fühlen, was in dir ist oder verdrängst du etwas? Wenn du lange versucht hast, Gefühle sogar vor dir selbst zu verbergen, dann fühlt sich ein Plutotransit über deinen Mond sehr aufwühlend an.


Während so eines Transites kann es aber auch sein, dass trotzdem nichts aufregendes oder bemerkenswert berührendes in deinem Leben passiert. Denn ein Transit „macht“ keine Ereignisse. Es ist eine psychische Kraft. Wenn bei dir in Mond- und Gefühlsdingen alles paletti ist, spürst du Pluto vermutlich nicht besonders. Aber seinen wir ehrlich, wir haben allermeistens Scheu vor bestimmten Gefühlen, die wir ganz tief in uns vergraben. Pluto kommt mit Baggern und einem ganzen Tiefbautrupp daher. Dir wird vermutlich nichts anderes übrigbleiben, als hinzusehen, was du so gern weiter ignorieren würdest.

Deswegen ist Pluto so unbeliebt. Pluto regt „Schattenarbeit“ an und schickt uns zur Therapie. Es gehört viel persönliche Stärke dazu, auf Plutos Grabearbeiten bewusst hinzusehen. Plutos Lohn besteht immer darin, nach gegebenenfalls überwundenen Krisen dem Leben gegenüber gewappneter zu sein und ihm mit mehr Wissen über uns selbst begegnen zu können.


Ob uns in Pluto-Zeiten Schlimmeres begegnet als ohne Pluto? Ich persönlich glaube das nicht. Was geschieht, das geht aber sicher tiefer. Unsere Abwehrmechanismen funktionieren in Plutozeiten weniger gut, weil irgendetwas in uns ahnt, dass wir zu mehr berufen sind, als wir bisher ahnten.


Wir können Pluto vielleicht aber sogar auch ignorieren. Wir können vor jeder Weiterentwicklung den Kopf wie Vogel Strauß versenken. Das geht aber dann zu Lasten unserer Lebendigkeit, unserer Kraft und unserer Macht zur Gestaltung unseres Lebens. Wir müssen unsere inneren Veränderungen mit Pluto zulassen, um uns lebendig zu fühlen.

Wir waren als Gesellschaft und als Einzelne etwa 15 Jahre lang der plutonischen Kraft mit der Färbung des Sternzeichens Steinbock ausgesetzt. Gesellschaftlich ging es verstärkt um die steinböckischen Themen Führung /-skompetenzen, Realitätsbezug, Selbstwirksamkeit, Verantwortungsübernahme uvm.. Pluto legte sein Entwicklungswerkzeug sichtbar an viele dieser Stellen an. Die Menschen fordern mehr Work-Life-Balance; direktive Führung wird in den Unternehmen kaum noch akzeptiert; wir fragen uns; ob es reicht zu protestieren, oder ob wir selbst Verantwortung in der gesellschaftlichen Gestaltung übernehmen müssen uvm..

Wo wir Einzelne in unseren Horoskopen von Plutos Steinbock-Bagger berührt wurden, durften wir selbst an diesen Themen wachsen. Dann ging es um die Verantwortungsbereitschaft für unser eigenes Leben an den verschiedenen möglichen Stellen.


Vom 23. März an bekommen wir für elf Wochen einen Vorgeschmack, wie sich Plutos Arbeit mit der Energie des Wassermann versehen anfühlt (erst 2024 wechselt Pluto dauerhaft das Zeichen). Gesamtgesellschaftlich wird es um Wassermannthemen gehen, welche uns bereits allzu dicht vor der Nase stehen: Das Zusammenleben auf diesem Planeten, Demokratie, Anarchie oder Autokratie, Verteilung der irdischen Ressourcen, Digitalisierung, persönliche Freiheit uvm. In meinem Artikel im Meridian BLICK AUF DIE ACHSE beleuchte ich diese Themen näher. Ich beleuchte sie vor allem auch mit dem Bezug zum Löwezeichen, welches gegenüber dem Wassermann durch einen Transit immer auch gleich „mitentwickelt“ wird. Unsere Möglichkeiten erstrecken sich mit der Entwicklung von Löweenergie dann zwischen Lebensfreude und Egozentrik.


Für jede*n Einzelne*n wird Pluto nun eine neue Entwicklungsaufgabe anbieten. Deine Planeten in Wassermann werden gefragt, wie sie dein Leben bereichern können. Wer beispielsweise als Fischegeborener nie einen Blick auf das Bedürfnis seines Wassermannmondes nach Unabhängigkeit geworfen hat, darf sich dann vielleicht wundern. Oder wer sich als Stiergeborene nie mit ihrem eigenen Mars in Wassermann anfreunden konnte, sieht der eigenen Tatkraft eventuell Flügel verliehen, die seltsam in die Ferne streben. Oder hast du das ganze Spektrum deines Wassermannaszendenten einfach noch nicht entwickelt? Wir werden uns alle neuen persönlichen Aufgaben gegenübergestellt sehen. An der Position der Wassermann- und auch der Löweplaneten in unseren Horoskopen können wir schon sehen, in welchen Bereichen wir Plutos Nachhilfe erwarten können. Denn immer wird es dabei auch um unsere Löwethemen gehen: Wieviel Freude erlaube ich mir zu fühlen, wieviel Herzblut stecke ich in eine Angelegenheit, mit wieviel persönlicher Autonomie gestalte ich mein Leben.


Wenn wir uns von Pluto an die Hand nehmen lassen, können wir als Fischegeborener mit Wassermannmond nach dem Plutotransit immer noch viel Verbundenheit, Phantasie und Hingabe leben. Aber wir werden nach dem Transit besser entscheiden können, ob uns nicht in bestimmten Angelegenheiten oder zu gewissen Zeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen ein gewisses Maß an Rationalität noch besser täte. Unsere Stiergeborene von oben wird nach der Plutophase vielleicht auf manch unverzichtbar gemeinte Sicherheit zugunsten von Freiheit und Abenteuer verzichten – und dabei das Gefühl haben, ein ungemein reicheres Leben zu führen. Es kann aber durchaus weh tun, alle in uns angelegten Fähigkeiten zu entwickeln, wenn sie nicht in unser bisheriges Lebenskonzept und Selbstverständnis passen. Wir reifen mit Pluto und können mehr Kompetenzen anwenden.


Ich wünsche uns allen den Mut, uns unseren persönlichen Themen zu stellen. Denn dies bringt uns wirklich weiter auf dem Weg zu einem erfüllten, ganzheitlichen Leben. Und ich wünsche uns, dass wir alle den richtigen Weg finden, unser Herzblut und unseren unabhängigen Geist zum Wohl aller in unsere Gesellschaft einzubringen.


Zum Artikel im Meridian: BLICK AUF DIE ACHSE Wenn du tiefer in Plutos kommende Wassermannwelt eintauchen willst, gönne dir für 1.25 € per Paypal diesen Artikel im Meridian. Es geht darin um viele spannende Bezüge zu der Zeit, als Pluto das Oppositionszeichen des Wassermann, den Löwen durchlief, und was wir für die Gegenwart daraus mitnehmen können. Zum Artikel: BLICK AUF DIE ACHSE

Das ganze spannende Heft Meridian bekommst du hier (digital oder print): https://meridian-magazin.de/232/


23 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frieden auf Erden

Comments


bottom of page